Ab dem 30. November 2020: Filiale Johannisstraße wird Selbstbedienungsstandort

Mit dem Einzug in das Winkelhaus Ende August ist bereits ein Großteil unserer Mitarbeiter aus der Filiale Johannisstraße in die neue Verwaltungszentrale umgezogen. Nachdem inzwischen auch der erste Teil des geplanten Umbaus der Filiale Domhof abgeschlossen werden konnte, werden auch die verbliebenen Mitarbeiter Ende November ihre neuen Arbeitsplätze beziehen: in unserem Beratungscenter am Domhof - im Herzen von Osnabrück. Hier werden wir die persönlichen Service- und Beratungsmöglichkeiten für unsere Privatkunden bündeln und deutlich erweitern.

In einem zweiten Bauabschnitt werden wir im Jahr 2021 den Servicebereich im Erdgeschoss und das 1. OG für die Beratung grundlegend neu gestalten.   

 „Trotz der fortschreitenden Technik setzen wir auch weiterhin auf die persönliche Betreuung unserer Kunden. Daher wollen wir nach wie vor an den zentralen Standorten in unserem Geschäftsgebiet für die Kunden gut erreichbar und sichtbar sein“, erläutert Vorständin Beate Jakobs.

An der Johannisstraße finden Sie künftig einen unserer Selbstbedienungsstandorte mit den bekannten Selbstbedienungsgeräten. Ein Geldautomat für Ein- und Auszahlungen, ein weiterer Geldautomat, ein Kombigerät für Schein- und Münzgeldeinzahlungen, ein Kontoauszugsdrucker und ein Selbstbedienungsterminal stehen Ihnen wie gewohnt rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche zur Verfügung.

Persönlichen Service und Beratungen erhalten Sie außer in unserem Beratungscenter am Domhof (Domhof 8, 49074 Osnabrück) auch in der Filiale Meller Straße (Meller Straße 180, 49082 Osnabrück).

Übrigens: Terminvereinbarungen, Adress- und Namensänderungen, Anforderungen von Bescheinigungen und viele weitere Services können Sie bequem in unserer Online-Geschäftsstelle unter www.volksbank-osnabrueck.de erledigen.

Kann ich weiterhin die SB-Geräte für meine Bankgeschäfte nutzen?

Am Standort Johannisstraße stehen Ihnen weiterhin ein Geldautomat für Ein- und Auszahlungen, ein Geldautomat, ein Kombigerät für Schein- und Münzgeld, ein Kontoauszugsdrucker und ein Selbstbedienungsterminal zur Verfügung – 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche.

Muss ich meine Überweisungen per Post schicken?

Nein, das müssen Sie nicht! Können Sie aber. Kostengünstiger ist jedoch die Nutzung unserer SB-Terminals oder die telefonische Beauftragung über unser KundenDialogCenter. Alternativ können Sie Ihre Überweisung auch in einer unserer Filialen (z. B. in unserem Beratungscenter am Domhof oder auch in der Filiale Meller Straße) während der Öffnungszeiten abgeben.

Viele Kunden nutzen schon unser Onlinebanking bequem von Zuhause aus und wann immer sie wollen. Gerne beraten wir Sie dazu.

Warum denkt keiner an die älteren Kunden?

Wir sind uns unserer Verantwortung gerade der älteren Kundschaft gegenüber durchaus bewusst. Daher bieten wir unseren telefonischen Service für Überweisungs- und Daueraufträge und alle anderen Anfragen über unser KundenDialogCenter an. Sie erreichen das KundenDialogCenter unter der Telefonnummer 0541 3319-0. Unsere Mitarbeiter sind Mo. – Do. von 8:00 – 18:00 Uhr und Fr. von 8:00 – 16:00 Uhr für Sie da.

Was passiert mit den Mitarbeitern?

Unsere Mitarbeiter unterstützen ab dem 30. November 2020 das Team der Filiale Domhof.

Welche Kosten enstehen bei Aufträgen im KundenDialogCenter?

Außer den Gebühren, die Sie für Ihr Kontomodell sowieso zahlen, fallen für die Nutzung unseres KundenDialogCenters keine weiteren Gebühren an.

Was kosten telefonische Überweisungen?

Für die Beauftragung telefonischer Überweisungsaufträge zahlen Sie die regulären Kosten wie für Überweisungen, die Sie beleghaft einreichen.

Kann ein Unberechtigter telefonische Aufträge ausführen?

Bevor wir eine Überweisung ausführen, die wir telefonisch von Ihnen entgegennehmen, sichern wir uns über eine Legitimation ab. Die Mitarbeiter erfragen dazu einige Daten von Ihnen.