Weltspartag 2019

Spardose mitbringen und leeren, Geld einzahlen und ein tolles Geschenk mit nach Hause nehmen

Am 29. und 30. Oktober feiern wir den Weltspartag. Wir laden unsere jungen Kunden auch in diesem Jahr wieder herzlich ein, ihre Spardose in einer unserer vierzehn Filialen zu leeren und mit dem Geld ihr Sparkonto zu füllen. Als Belohnung für fleißiges Sparen gibt es ein tolles Geschenk.

Sonderöffnungszeiten

Damit möglichst viele junge Sparer die Gelegenheit bekommen, alleine oder zusammen mit ihren Eltern bei uns vorbeizuschauen, haben viele unserer Filialen am 29. und 30. Oktober 2019 länger geöffnet.

Sparen ja, aber richtig!
Liebe Eltern, auch Sie selbst können den Weltspartag zum Anlass nehmen, um Ihre Sparanlagen zu prüfen. Es gibt eine Vielzahl von Produkten, mit denen Sie Geld sparen und Vermögen aufbauen können – abgestimmt auf Ihre Sparziele und finanziellen Möglichkeiten.

„Sparen ist von elementarer Bedeutung für jeden Einzelnen. Auch in Zeiten extrem niedriger Zinsen bleibt Sparen wichtig bei der Bewältigung zukünftiger finanzieller Herausforderungen“, erklärt Beate Jakobs, Vorstandsmitglied der Volksbank Osnabrück eG.

„Die bundesweiten Zahlen zum Sparverhalten zeigen, dass die Deutschen trotz Niedrigzinsniveau das Sparen weiterhin ernst nehmen und langen Atem beweisen“, so Beate Jakobs weiter. Einer Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zufolge blieb die Sparquote, das heißt das Verhältnis von Erspartem und verfügbaren Einkommen, in Deutschland trotz anhaltend niedriger Zinsen im Jahresvergleich zum ersten Quartal 2019 stabil bei 10,4 Prozent. Dabei verzeichneten Bankeinlagen in den 12 Monaten bis Ende des ersten Quartals 2019 mit 165,6 Milliarden Euro den höchsten Zufluss. Lediglich 34 Milliarden Euro und somit 14 Prozent der jährlichen Vermögensbildung wird in Aktien oder Fonds investiert.

Beate Jakobs: „Sicherlich sind Bankeinlagen weiterhin erste Wahl, wenn es darum geht, kurzfristig Geld für Anschaffungen oder wichtige Ereignisse zu sparen. Sobald der Sparhorizont jedoch mittel- bis langfristig ist, sollten unsere Kunden unbedingt mit ihren Bankberatern über Alternativen wie Aktien und Investmentfonds sprechen. Denn ein Patentrezept für alle gibt es nie, es kommt auf die individuell maßgeschneiderte Finanzlösung an.“