„Sterne des Sports“ in Gold 2018

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrt den TuS Glane

Herzlichen Glückwunsch! Der TuS Glane wurde beim Bundesfinale der „Sterne des Sports" am 22. Januar 2019 in Berlin mit einem „Kleinen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte den Preis zusammen mit einem Scheck über 1.000 Euro an den Vereinsvorsitzenden Friedrich Wellmann für das Projekt "Sportpark Glane – Gemeinsam in Bewegung", eingereicht bei der Volksbank Osnabrück eG. Stellvertretend für die Bank nahm Vorstandsmitglied Beate Jakobs an der Preisverleihung teil.

Seit dem Jahr 2004 würdigen die „Sterne des Sports“ das vielfältige Engagement der Sportvereine in unserer Gesellschaft. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zeichnet gemeinsam mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken die Bereitschaft der Sportvereine aus, Verantwortung zu übernehmen und Projekte zu fördern, die über das sportliche Angebot hinausgehen.

Mit der Initiative „Sportpark Glane – Gemeinsam in Bewegung“ hatte sich der TuS Glane neben 16 anderen nominierten Vereinen für die Gala der bundesweiten Sieger im Gebäude der DZ BANK am Brandenburger Tor in der Mitte Berlins qualifiziert.

Der Verein verfolgt mit dem auf dem vereinseigenen Gelände angelegten Sportpark ein großes Ziel: Nicht nur die Vereinsmitglieder sollen in Bad Iburg regelmäßig Sport treiben können, sondern alle, die sich bewegen möchten. Friedrich Wellmann erklärt: „Wir wollen, dass hier Familien mit Kindern, Senioren, Menschen mit und ohne Handicap oder Menschen mit Migrationshintergrund jenseits des Wettkampf- und Punktspielbetriebes gemeinsam Sport treiben können.“

Deshalb haben zahlreiche Mitglieder des TuS Glane weit mehr als 1.000 Stunden ehrenamtlich gearbeitet und zwischen zwei Fußballfeldern einen Sportpark gebaut. Um die Kosten für den Bau des Sportparks zu reduzieren, wurde verstärkt mit Recyclingmaterial gearbeitet, was nicht nur kostengünstig, sondern auch ressourcenschonend und nachhaltig ist.

Auch ohne Mitglied des TuS Glane zu sein, können jetzt alle Bürgerinnen und Bürger Bad Iburgs auf einem attraktiven Mehrgenerationen-Spielplatz, einem beleuchteten Multi-Beachfeld, zwei Boulebahnen, einem Schachfeld, einem Fußballtennis- und Basketballfeld sowie einer Nordic Walking Strecke dem Motto „Gemeinsam in Bewegung“ folgen. „Geplant ist für das nächste Jahr der Bau eines Outdoor-Fitnessparcours und eines Fußballgolfkurses“, wirft Friedrich Wellmann einen Blick in die Zukunft.

Viele der tatkräftigen Helfer hatten Friedrich Wellmann zur Preisverleihung nach Berlin begleitet und waren sichtlich begeistert. „Wann hat man schon mal die Gelegenheit, den Bundespräsidenten persönlich zu treffen und ein Selfie zu machen“, war die einhellige Meinung.

Von links: Marija Kolak (Präsidentin des Bundesverbandes der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Friedrich Wellmann (Vorsitzender des TuS Glane), Beate Jakobs (Vorstandsmitglied Volksbank Osnabrück eG), Alfons Hörmann (Präsident des Deutschen Olyimpischen Sportbundes); ©Gerald Matzka
Der „Große Stern des Sports“ in Gold

Der erste Platz und damit der „Große Stern des Sports“ in Gold ging übrigens an den Turnverein 1848 Erlangen e. V. für das Projekt „Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte. Den zweiten Platz belegte SAIL UNITED e. V. mit seinem Engagement „Mit Wassersport – gemeinsam barrierefrei“. Dritter wurde die Turnerschaft 1882 Klein-Krotzenburg e. V.  mit der Initiative „Gib uns dein Talent“.

©Gerald Matzka
Zum Wettbewerb

Den Wettbewerb „Sterne des Sports“ gibt es seit 2004. Er ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Der Bundessieger erhält am Ende als Auszeichnung für sein Engagement einen Scheck über 10.000 Euro. Auch die anderen platzierten Vereine können sich über Preisgelder freuen: Insgesamt werden beim Bundesfinale 36.500 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene erhielten die teilnehmenden Vereine in den zurückliegenden Jahren rund sechs Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements.

Übrigens: Am 1. April beginnt die bundesweite Ausschreibungsphase der „Sterne des Sports“ 2019. Mitmachen lohnt sich.