TuS Glane greift nach den Sternen Projekt

„Sportpark Glane“ ist für den „Großen Stern des Sports“ in Gold nominiert

Großer Jubel beim TuS Glane e. V. Nach dem Gewinn des bronzenen und des silbernen „Stern des Sports“ hat sich der Verein mit seinem Projekt „Sportpark Glane- Gemeinsam in Bewegung“ für das Bundesfinale am 22. Januar 2019 in Berlin qualifiziert. Dort winkt neben der Siegertrophäe – dem „Großen Stern des Sports“ in Gold – ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Wettbewerb „Sterne des Sports“

Die „Sterne des Sports“ sind Deutschlands wichtigster Vereinswettbewerb im Breitensport. Seit dem Jahr 2004 würdigen die „Sterne des Sports“ das vielfältige Engagement der Sportvereine in unserer Gesellschaft. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und seine Mitgliedsorganisationen zeichnen gemeinsam mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken die Bereitschaft der Sportvereine aus, Verantwortung zu übernehmen und Projekte zu fördern, die über das sportliche Angebot hinausgehen. Der Wettbewerb wird über drei Ebenen ausgetragen, beginnend mit der Verleihung des „Großen Stern des Sports“ in Bronze auf Ortsebene über die Verleihung des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Landesebene bis zum Bundesfinale in Berlin, bei dem der Gewinnerverein den „Großen Stern des Sports in Gold“ erhält. Zusätzlich winken attraktive Preisgelder – bei Gewinn aller drei Stufen des Wettbewerbs besteht die Chance auf bis zu 14.000 Euro.

Ausgezeichnetes Projekt „Sportpark Glane“

In diesem Jahr hatten die Volksbanken im Osnabrücker Land den Wettbewerb erstmals gemeinsam ausgeschrieben. Insgesamt gingen neun Bewerbungen ein. Besonders beeindruckt hatte die mit Ralph Bode (Vorsitzender des Stadtsportbundes), Harald Pistorius (Leiter der NOZ-Sportredaktion), Hans Wedegärtner (ehemaliger Vorsitzender des Kreissportbundes), Holger Benitz (Vorstand der Volksbank Bramgau-Wittlage eG), Wolfgang Beckstedde (Vorstand der Volksbank GMHütte-Hagen-Bissendorf eG und Heiko Engelhard (Vorstand der Volksbank Osnabrück eG) prominent besetzte Jury das vom TuS Glane eingereichte Projekt „Sportpark Glane – Gemeinsam in Bewegung“.
Der auf dem vereinseigenen Gelände angelegte Sportpark soll insbesondere Mitbürgern mit Migrationshintergrund und den älteren Generationen die Möglichkeit zum Sporttreiben zu geben. Ziel ist es, nicht nur den Vereinsmitgliedern, von denen ca. 700 Kinder und Jugendliche sind, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern Bad Iburgs Sport- und Bewegungsmöglichkeiten zu bieten. In der Endstufe wird der Sportpark ein Multibeachfeld für Volleyball, Soccer, Tennis und Handball, eine beleuchtete Nordic Walking-Bahn, zwei Boulefelder, ein Schachfeld, einen Mehrgenerationenspielplatz und vieles mehr umfassen.

Großes Finale in Berlin

Der TuS Glane wird nunmehr als Träger des "Großen Sterns des Sports“ in Silber die Region Weser-Ems auf Bundesebene bei der Finalrunde für den "Großen Stern des Sports in Gold" am 22. Januar 2019 in Berlin vertreten. Die Auszeichnung wird Bundeskanzlerin Angela Merkel vornehmen.

Preisverleihung der „Sterne des Sports“ in Silber
Nach dem „Großen Stern des Sports in Bronze“ hat der TuS Glane nun auf Landesebene auch den „Großen Stern des Sports in Silber“ gewonnen. Die Auszeichnung war mit 2.000 Euro dotiert und ist zugleich die Eintrittskarte für die bundesweite Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ in Gold. Der TuS Glane konnte bei der Jury auf Weser-Ems-Ebene die meisten Punkte sammeln und kam mit seinem Sportpark-Projekt  auf den 1. Platz. Den zweiten Platz belegte der Verein Backyard e. V., der sich mit dem Projekt einer neuen Skaterhalle für Oldenburg bei der Volksbank Oldenburg eG bewarb. Auf den dritten Platz kam der Reitverein St. Martinus Hagen e. V., eingereicht über die Volksbank GMHütte-Hagen-Bissendorf eG, mit dem Projekt "Reiter helfen Kindern".

Überreicht wurden die Medaillen und Geldpreise stellvertretend für die genossenschaftliche Bankengruppe von Geschäftsführer Harald Lesch, Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems. "Mit der heutigen Veranstaltung ehren wir die Sportvereine und deren Menschen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich in der hiesigen Region einsetzen. Denn dafür stehen wir als Volksbanken und Raiffeisenbanken; uns ist die Region, aus der wir stammen und für die wir arbeiten besonders wichtig", betonte Lesch im Rahmen der Feierstunde am 1. November 2018 in Bad Zwischenahn.

Preisverleihung der „Sterne des Sports“ in Bronze
Die Preisverleihung der „Sterne des Sports“ in Bronze fand am 26. Oktober 2018 im Sportlerheim des TuS Glane statt. In seiner Ansprache an die anwesenden Vereinsvertreter würdigte Heiko Engelhard – auch im Namen seiner Vorstandskollegen Holger Benitz und Wolfgang Beckstedde – das herausragende ehrenamtliche Engagement: „Sportvereine sind unverzichtbar. Sie führen Menschen zusammen, und leisten tagtäglich große Arbeit, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig ist. Deshalb ist der heutige Tag für uns ein ganz besonderer. Wir möchten Sportvereine und deren Menschen ehren, die sich in besonderem Maße für unsere Region eingesetzt haben. Uns als genossenschaftliche Institutionen liegt unsere Region sehr am Herzen. Wir stammen aus ihr und wir arbeiten für sie – genau wie unsere Sportvereine“.

Hier die Portraits der Preisträger der Volksbank Osnabrück eG:

„Großer Stern des Sports“ in Bronze: TuS Glane e.V.

Der TuS Glane war einer der Hauptgewinner der Preisverleihung. Freudestrahlend nahm Fritz Wellmann als 1. Vorsitzender  den „Großen Stern des Sports“ in Bronze sowie einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro aus den Händen von Heiko Engelhard entgegen.
Prämiert wurde das Projekt „Sportpark Glane – Gemeinsam in Bewegung“.

Zum Projekt:
Insbesondere um Mitbürgern mit Migrationshintergrund und den älteren Generationen die Möglichkeit zum Sporttreiben zu geben, baut der TuS Glane auf seinem vereinseigenen Gelände einen Sportpark. Der Park soll nicht nur den Vereinsmitgliedern, von denen ca. 700 Kinder und Jugendliche sind, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern Bad Iburs Sport- und Bewegungsmöglichkeiten bieten. In der Endstufe wird der Sportpark ein Multibeachfeld für Volleyball, Soccer, Tennis und Handball, eine beleuchtete Nordic Walking-Bahn, zwei Boulefelder, ein Schachfeld, einen Mehrgenerationenspielplatz und vieles mehr umfassen.

Wir gratulieren dem TuS Glane e. V. zum ersten Platz in der Region Osnabrück und damit zum „Großen Stern des Sports“ in Bronze 2018.

„Kleiner Stern des Sports“ in Bronze: TuS Osnabrück-Haste 01 e. V.

Der zweite Platz und damit der „Kleine Stern des Sports“ in Bronze geht an den TuS Osnabrück-Haste 01 e. V. für das Projekt „Rangeln und Raufen“.

Zum Projekt:
Das Angebot „Rangeln und Raufen“ richtet sich an Grundschüler und ist ein Konzept zur Förderung der motorischen und sozialen Fähigkeiten. Ziel ist es, Kinder mit Spielen vertraut zu machen, die es Ihnen ermöglichen, sich untereinander körperlich auseinanderzusetzen, wobei Regeln strikt einzuhalten sind. Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass Kinder körperliche Auseinandersetzungen mit Gleichaltrigen für Ihre geistige und körperliche

Herzlichen Glückwunsch zum hervorragenden zweiten Platz!

Weitere Preisträger: TSG 07 Burg Gretesch e. V., Osnabrücker Sportclub, Natursport und Kunst Hase-Ems e. V.

Eine Anerkennungsprämie in Höhe von 250 Euro geht an das Projekt „Robin-Hood-Wochenende“ des TSG 07 Burg Gretesch e. V.

Zum Projekt:
Beim Robin-Hood-Wochenende treffen sich Kinder im Vorschul- und Grundschulalter, um ein gemeinsames Wochenende im und um den Wald zu verbringen. Natur erleben und Gemeinschaft stehen im Vordergrund dieses Angebots. Den Wald kennen viele Kinder nämlich gar nicht mehr. Vom „Butze bauen“, über Schnitzeljagden und Nachtwanderungen bringt die TSG 07 Burg Gretesch den Kindern die eigene Umgebung näher.

Leider konnte aus terminlichen Gründen kein Vereinsvertreter an der Preisverleihung teilnehmen.

Ebenfalls eine Anerkennungsprämie in Höhe von 250 Euro erhält der Osnabrücker Sportclub für das Projekt „KidsZ“.

Zum Projekt:
2012 wurde im Osnabrücker Sportclub das Kindersportzentrum (kurz: KidsZ) gegründet. Seitdem bietet der Verein Camps für Grundschulkinder als verlässliche Ferienbetreuung in der Zeit von 8-16 Uhr an. Ganzheitliche Förderung, das Miteinander sowie Spaß und Bewegung werden groß geschrieben. Auch Kinder mit einem Handicap sind herzlich willkommen.


Der dritte Verein, der eine Anerkennungsprämie in Höhe von 250 Euro erhält, ist der Verein für Natursport und Kunst Hase-Ems e. V., und zwar für das Projekt „Zirkus der Kulturen“.

Zum Projekt:
Das Netzwerk „Zirkus der Kulturen“ ist ein Kooperationsmodell, das Jugendliche aus verschiedenen Ländern, Vereinen, Hochschulen und Schulen zusammenführt. Das Modell wurde im Freizeitbereich der IGS Fürstenau bereits 1987 entwickelt, aber erst 1996 vom Land und Landessportbund Niedersachsen auf den Weg gebracht.

Leider konnte der Vereinsvorsitzende Axel Klose nicht an der Preisverleihung teilnehmen.