Auf den Spuren historischer Osnabrücker Kriminalfälle

Unter dem Motto „Mord und Totschlag – Osnabrücker Kriminalfälle“ hatte die Volksbank Osnabrück eG am 11. Mai 2017 zu einer etwas anderen Stadtführung eingeladen.
Stilecht gekleidet mit Frack und Zylinder begrüßten die beiden Stadtführer Martin Hegge und Jörn Kreib die rund 50 Volksbank-Kunden am Löwenpudel vor dem Dom. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es dann auf den Spuren historischer Osnabrücker Mordfälle, Gerichtsprozesse und Urteilsvollstreckungen aus dem 18. Jahrhundert durch die Osnabrücker Altstadt.

Dabei konnten Martin Hegge und Jörn Kreib jede Menge Details berichten. So zum Beispiel über den Fall der Catharina Margarethe Kuel, die ohne Erfolg versucht hatte, ihren Gatten zu vergiften und dafür auf ewig des Landes verwiesen wurde.
Oder über einen Mann, der um 1720 ein Haus in der Altstadt gekauft hatte, es aber nicht bezahlen konnte. Er erschlug kurzerhand den Verkäufer und vergrub die Leiche in der Küche. Dummerweise blieb das Verschwinden nicht unbemerkt, die Leiche wurde gefunden und der zahlungsunfähige Käufer schließlich vor der Stadt gerädert.
So manchem gruselte es bei der Geschichte von der Kindermörderin, für deren Enthauptung der Henker auf dem Marktplatz vier Schwerthiebe benötigte.
Ein ganz so gefährliches Pflaster, wie es vielleicht klingen mag, war Osnabrück dann aber doch nicht. Denn die geschilderten Kriminalfälle verteilen sich über das gesamte 18. Jahrhundert. Auf die Frage, wie viele Todesurteile in diesen 100 Jahren ausgesprochen und tatsächlich vollstreckt wurden, gingen die Schätzungen der anwesenden Gäste von 3000 bis 300. „Tatsächlich wurden in dieser Zeit aber ‚nur‘ rund 100 Todesurteile ausgesprochen und knapp 50 davon auch vollstreckt“, so Jörn Kreib.

Zum Abschluss der Führung bedankte sich Vorstandsassistent Christian Berger sehr herzlich bei den beiden Stadtführern für den spannenden und unterhaltsamen Einblick in das Justizwesen des 18. Jahrhunderts.

Stadtführung
Protokollierte Gerichtsverhandlungen
von links: Stadtführer Martin Hegge, Vorstandsassistent Christian Berger und Stadtführer Jörn Kreib