Vertreterversammlung der Volksbank Osnabrück eG am 14. Juni 2017

Vertreterversammlung der Volksbank Osnabrück eG am 14. Juni 2017
„Niedrigzinsen – die neue Normalität?“ lautete nicht nur der Titel des Impulsvortrages, den Gastredner Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zu Beginn der diesjährigen Vertreterversammlung hielt. Auch die Volksbank Osnabrück eG musste sich mit dem Thema Niedrigzins im vergangenen Geschäftsjahr intensiv auseinandersetzen.  Trotzdem konnte Vorstandsmitglied Udo Herz den rund 180 anwesenden Vertretern und 48 Ehrengästen im Kongress-Saal der OsnabrückHalle erfreuliche Zahlen präsentieren.

Gutes Geschäftsergebnis trotz schwierigem NiedrigzinsumfeldSo erhöhte sich die Anzahl der Mitglieder in 2016 um 1.431 auf nunmehr 28.144 Mitglieder. „59 Prozent unserer Kunden und damit mehr als jeder zweite Kunde ist gleichzeitig Mitglied unserer Bank“, freute sich Herz. Die Bilanzsumme stieg um 4,3 Prozent auf 752,4 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen verzeichneten sogar einen Anstieg um 5,5 Prozent auf 562,6  Millionen Euro. Auch das Kreditgeschäft der Volksbank Osnabrück eG konnte im Vergleich zum Vorjahr leicht zulegen. Zwar reduzierten sich die Zinserträge aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase. Diesen Rückgang konnte die Bank aber durch Sondereffekte und einen gestiegenen Provisionsüberschuss ausgleichen.

Keine Negativzinsen im breiten Privatkundengeschäft vorgesehen
Beim Thema Negativzinsen habe sich die Volksbank Osnabrück eG für ein sehr zurückhaltendes und selektives Vorgehen entschieden. Lediglich ausgewählte institutionelle Anleger und Großanleger mit Einlagen von mehr als einer Million Euro seien betroffen. Im breiten Privatkundengeschäft seien dagegen derzeit keine Negativzinsen geplant, betonte Vorstandsmitglied Beate Jakobs. „Wir sind aktuell mit 25 unserer insgesamt 50.000 Kunden im Gespräch, denen wir aber vorrangig alternative Lösungen anbieten werden“, so Jakobs.
Auf Basis des derzeitigen Sachstandes seien zudem keine Filialschließungen bis 2019 geplant, erklärte Jakobs weiter.

Heiko Engelhard ist neues Vorstandsmitglied seit dem 1. April 2017
Im Anschluss nutzte Vorstandsmitglied Heiko Engelhard die Gelegenheit, um sich den anwesenden Vertretern und Gästen kurz persönlich vorzustellen. Der Aufsichtsrat der Volksbank Osnabrück eG hatte Heiko Engelhard mit Wirkung zum 1. April 2017 zum neuen Vorstandsmitglied bestellt. Er tritt damit die Nachfolge von Udo Herz an, der zum 31.12.2017 in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird. Er freue sich auf seine neue Aufgabe. Dabei stehe die Kontinuität im Vordergrund seines Handelns, erklärte Heiko Engelhard. „Die Volksbank Osnabrück eG wird auch weiterhin ein kompetenter und vertrauensvoller Partner für unsere Mitglieder und Kunden und ein attraktiver Arbeitgeber für unsere Mitarbeiter sein“, so Engelhard weiter.

6% Dividende für das Jahr 2016
Der Bilanzgewinn betrug rund 1,5 Millionen Euro. Die Vertreterversammlung folgte dem Vorschlag des Vorstandes und des Aufsichtsrates und beschloss für das Jahr 2016 erneut eine Dividende von 6 %. Zudem werden 0,4 Millionen Euro in die gesetzliche Rücklage und 0,4 Millionen Euro in andere Ergebnisrücklagen eingestellt.
Dem Vorstand und dem Aufsichtsrat wurde für das abgelaufene Geschäftsjahr einstimmig Entlastung erteilt.

Johannes Freundlieb, Direktor des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems, hatte zuvor bereits über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung berichtet. „Die Volksbank Osnabrück eG verfügt über eine gute Eigenkapitalausstattung; die Ertragslage der Bank ist zufriedenstellend“, so Freundlieb. Er bescheinigte der Bank einen mängelfreien Prüfungsbericht und gratulierte allen Anwesenden zu dem guten Geschäftsergebnis.

Bei den anschließenden Wahlen zum Aufsichtsrat wurden die Aufsichtsratsmitglieder Albert Brandmann, Josef Brümmer, Fritz Graf, Dr. Hermann Meyer und Ernst Meyermann für drei weitere Jahre gewählt.

Hohe Auszeichnung für Vorstandsmitglied Udo Herz
In Anerkennung seiner Verdienste für das Genossenschaftswesen verlieh Verbandsdirektor Johannes Freundlieb Vorstandsmitglied Udo Herz die Goldene Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes. Udo Herz ist seit mittlerweile 32 Jahren im genossenschaftlichen Verbund tätig und kann auf eine 25-jährige Vorstandstätigkeit zurückblicken, die 1992 bei der Volksbank Glandorf eG begann. Seit der Fusion mit der Volksbank Osnabrück eG im Jahr 2000 und damit seit nunmehr 17 Jahren ist Udo Herz Vorstandsmitglied bei der Volksbank Osnabrück eG.

Johannes Freundlieb würdigte insbesondere auch das vielfältige Engagement von Udo Herz in der Region und in verschiedenen Gremien und Ausschüssen des genossenschaftlichen Finanzverbundes.
Udo Herz war hocherfreut und dankte dem Verbandsdirektor für die freundlichen Worte.

Christian Berger ist neuer Prokurist ab dem 1. Juli 2017
Nach Abschluss des offiziellen Teils wurde Christian Berger (Vorstandsassistent) Gesamtprokura erteilt. Ab dem 01.07.2017 ist er berechtigt, die Volksbank Osnabrück eG gemeinsam mit einem Vorstandsmitglied rechtswirksam zu vertreten. Die Vorstandsmitglieder Udo Herz, Beate Jakobs und Heiko Engelhard sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Nülle gratulierten herzlich und überreichten dem zukünftigen Prokuristen einen Blumenstrauß.

 

Abstimmung in der Vertreterversammlung
von links: Thomas Nülle, Aufsichtsratsvorsitzender, der zukünftige Prokurist Christian Berger und die Vorstände Udo Herz, Beate Jakobs und Heiko Engelhard
von links: Verbandsdirektor Johannes Freundlieb ehrte Vorstandsmitglied Udo Herz