Neue Materialien für das Rechentraining

Volksbank Osnabrück eG spendet 3.400 Euro an die Lega S Jugendhilfe gGmbH

Über einen unerwarteten Geldsegen kann sich die Lega S Jugendhilfe gGmbH freuen. Die Volksbank Osnabrück eG unterstützt die Einrichtung, die unter anderem Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche mit Legasthenie und Dyskalkulie (Lese-, Rechtschreib- und Rechenstörung) bietet, mit einer Spende in Höhe von 3.400 Euro.  Geschäftsführer Thomas Solbrig nahm am 8. Dezember 2016 den symbolischen Spendenscheck aus den Händen von Beate Jakobs, Vorstandsmitglied der Volksbank  Osnabrück eG, entgegen.

Mit dem Geld werden passgenaue, individuelle und motivierende Materialien für das Rechentraining finanziert, darunter insbesondere auch Lernmaterialien zum Thema Geld und dem verantwortlichen Umgang mit Geld.

„Es gibt viele individuell unterschiedliche Erscheinungsformen einer Rechenstörung“, erklärt Thomas Solbrig. „In der Regel haben jedoch ein Großteil der betroffenen Kinder eines gemeinsam: Sie haben grundlegende Schwierigkeiten damit, vor ihrem geistigen Auge Bilder (Mengenbilder, Zahlenbilder, Bilder von konkreten Materialien) zu erzeugen, mit denen sie vorausschauend und erinnernd handeln sollen, an denen sie Rechenhandlungen vornehmen sollen. Ziel ist es daher, mit Hilfe von konkret-handelndem Material das Verständnis und die Einsicht in grundlegende mathematische Prozesse zu vermitteln“, so Thomas Solbrig weiter.

Mit der Spende der Volksbank Osnabrück eG konnte die Lega S Jugendhilfe gGmbH z. B. einen Gruppensatz Dezimalrechnen, ein Euro-Schülerset, Gewichte, Bilderboxen und Tausenderblöcke anschaffen.

„Dank Einrichtungen wie der Lega S Jugendhilfe gGmbH können Kinder mit spezifischen Lernschwächen kontinuierlich gefördert werden und so ihr Potenzial im Lesen, Schreiben und Rechnen entfalten sowie ihre Lernfreude und ihr Selbstbewusstsein steigern. Daher freuen wir uns sehr, dass wir mit unserer Spende die Lega S Jugendhilfe gGmbH unterstützen konnten“, erläutert Beate Jakobs.

Dyskalkulie:
Dyskalkulie (Rechenstörung) ist eine Beeinträchtigung von Rechenfertigkeiten, die nicht durch einen Mangel intellektueller Voraussetzungen oder eine unangemessene Beschulung erklärbar ist. Kinder und Jugendliche mit diesem Störungsbild weisen ein Defizit in der Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division auf. Eine Rechenschwäche wird in der Regel immer in der Grundschule deutlich, nämlich beim Erlernen der elementaren Rechenfertigkeiten.