„Großer Stern des Sports“ 2017 in Bronze für den TuS Osnabrück-Haste 01 e. V.

Großer Jubel beim TuS Osnabrück-Haste 01 e. V. Am 20. Oktober 2017 überreichte Heiko Engelhard, Vorstandsmitglied der Volksbank Osnabrück eG, dem Vereinsvorstand Oliver Klages und der Inklusionsbeauftragten Katja Lehmberg in der Turnhalle der Grundschule Haste den „Großen Stern des Sports“ in Bronze.

Der Verein wurde für sein Projekt „Bewegungssport für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung“ ausgezeichnet. Seit nunmehr zwei Jahren bietet das Projekt Kindern mit und ohne Behinderung ein  inklusives Sportangebot, bei dem sie mit Spaß und Freude in einer Gruppe Sport machen können. Es werden verschiedene Sportarten ausprobiert, Bewegungsspiele gespielt und je nach Zusammensetzung der Gruppe geschaut, was an Übungen und Aktivitäten durchgeführt werden kann.

Das Projekt konnten sich die Vertreter der Volksbank Osnabrück eG und die anwesenden Gäste in der Turnhalle der Grundschule Haste sogar live anschauen.

Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert. Als Sieger des „Großen Stern des Sports“ in Bronze 2017 vertrat der TuS Osnabrück-Haste 01 e. V. unsere Region in der nächsten Runde des Wettbewerbs auf Weser-Ems-Ebene. Dort wurden bereits die „Sterne des Sports“ in Silber vergeben. Auch wenn es für den Sprung aufs Treppchen nicht ganz gereicht hat, kann der Verein trotzdem stolz auf seine Leistung sein.

Die Plätze zwei und drei belegten die Vereine TSG 07 Burg Gretesch e. V. und der BSC Breitensportclub e. V. Auch sie erhielten „Sterne des Sports“ in Bronze und ein Preisgeld von 750 und 500 Euro.

Der zweitplatzierte TSG 07 Burg Gretesch e. V. engagiert sich für das Projekt „TSG-youngSTARS“. „TSG-youngSTARS“ geht das Ehrenamts- und Nachwuchsproblem in Sportvereinen an und verfolgt das Ziel, engagierte Jugendliche für den Verein zu gewinnen und langfristig als Übungsleiter, Helfer, Ehrenamtliche und Jugendvorstandsmitglieder zu binden.

Der BSC Breitensportclub e. V. erzielte mit seinem Projekt „WalkingBus Osnabrück“ den dritten Platz. Der WalkingBus ist eine gesunde, sichere und nicht zuletzt lustige Art zur Schule und wieder nach Hause zu gelangen. Dieser „Bus“ fährt nicht auf vier Rädern, wie es bei einem normalen Schulbus der Fall ist. Vielmehr handelt es sich um einen virtuellen Bus, in dem Kinder, in Begleitung von Erwachsenen (in diesem Fall Senioren), den Schulweg zu Fuß bestreiten.

Alle Vereine wurden für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.
Eine prominent besetzte Jury mit Ralph Bode (Vorsitzender des Stadtsportbundes), Hans Wedegärtner (Vorsitzender des Kreissportbundes), Harald Pistorius (Leiter der Sportredaktion der NOZ), Christian Berger (Vorstandsassistent der Volksbank Osnabrück eG) und Volksbank-Vorstand Heiko Engelhard hatte sich die Arbeit nicht leicht gemacht und die Auswahl der diesjährigen Preisträger unter größter Sorgfalt getroffen.

Zum Wettbewerb „Sterne des Sports“
Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist.
Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Bundessieger im jährlichen Wechsel persönlich ausgezeichnet.

1. Platz: TuS Osnabrück-Haste 01 e.V.

Jeden Freitag zwischen 16 und 17 Uhr treffen sich Kinder mit und ohne Behinderung in der Turnhalle der Grundschule Haste zum gemeinsamen Sport.

Generell geht es in der Stunde vor allem darum, Kindern ein inklusives Sportangebot zu unterbreiten, bei dem sie mit Spaß und Freude in einer Gruppe Sport machen können.
Es werden verschiedene Sportarten ausprobiert, Bewegungsspiele gespielt und je nach Zusammensetzung der Gruppe geschaut, was an Übungen und Aktivitäten durchgeführt werden kann. Jedes Kind kann sich mit seinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen einbringen, so dass sich alle an der Gestaltung der Gruppenstunde beteiligen können.
Wichtig hierbei: Der Spaß an der Bewegung und der Gemeinschaftssinn stehen klar im Vordergrund!

Die Turngruppe gibt es inzwischen seit zwei Jahren. Das Projekt hat sich etabliert und wurde ausgebaut. Über 15 neue Mitglieder wurden gewonnen.

Wir gratulieren dem TuS Osnabrück-Haste 01 e. V. ganz herzlich zum ersten Platz und damit zum „Großen Stern des Sports“ in Bronze 2017.

2. Platz: TSG 07 Burg Gretesch e.V.

„TSG-youngSTARS“ geht das Ehrenamts- und Nachwuchsproblem in Sportvereinen an und verfolgt das Ziel, engagierte Jugendliche für den Verein TSG 07 Burg Gretesch zu gewinnen und langfristig als Übungsleiter, Helfer, Ehrenamtliche und Jugendvorstandsmitglieder zu binden.

Das Projekt versucht Spaß, Persönlichkeitsentwicklung und Verantwortung im Verein zu vereinen. Die Junghelfer schnuppern in Vereinsaufgaben hinein, übernehmen erste eigene Aufgaben, helfen Trainern und lernen zu organisieren. Der Projektstart mit 18 Jugendlichen im Alter von 12-14 Jahren war im Dezember 2016. Nach der Kennenlernphase folgte bereits die Einbindung der Jugendlichen in die Vereinsarbeit, Ferienbetreuung, erste Abteilungsarbeit. Es ist eine hochmotivierte Gemeinschaft entstanden, die zukünftig vielerlei konkrete Aufgaben im Verein übernehmen kann und mithelfen wird, den Verein fit für die Zukunft zu machen. Nach Projektende im Sommer 2018 wird die nächste Generation TSGyoungSTARS ausgebildet.

Das Projekt besticht durch seinen nachhaltigen Ansatz und wurde von der Jury mit dem diesjährigen zweiten Platz prämiert.

Herzlichen Glückwunsch!

3. Platz: Breitensportclub BSC e.V.

Der WalkingBus ist eine gesunde, sichere und nicht zuletzt lustige Art zur Schule und wieder nach Hause zu gelangen. Dieser „Bus“ fährt nicht auf vier Rädern, wie es bei einem normalen Schulbus der Fall ist. Vielmehr handelt es sich um einen virtuellen Bus, in dem Kinder, in Begleitung von Erwachsenen (in diesem Fall Senioren), den Schulweg zu Fuß bestreiten.

Gemeinsam laufen sie wie ein Linienbus nach Fahrplan feste „Haltestellen“ an. So füllt sich nach und nach der „WalkingBus“ und bringt die Mädchen und Jungen sicher zur Schule und zurück.

Vor rund zehn Jahren hat der BSC e. V. den ersten WalkingBus an der Grundschule in Osnabrück Voxtrup ins Leben gerufen. Erst lief eine Linie, inzwischen sogar vier, manchmal fünf. Rund 70 Senioren tun verlässlich ihren Dienst, manche seit der ersten Stunde, und bringen täglich hunderte von Kindern sicher und pünktlich zur Schule.

Wir finden: Ein tolles Projekt, das eine sichere Alternative zum Stadtbusangebot darstellt, Eltern entlastet, zusätzlich Senioren wertschätzend einbindet und zur Reduzierung des Verkehrsaufkommens insbesondere auch vor Schulen beiträgt.

Herzlichen Glückwunsch zum hervorragenden dritten Platz!